Modellbahn-Tipps 3: Untergrund auf Trasse

Vor einigen Jahren habe ich mich ausführlich darüber informiert, welchen Untergrund ich für meine Modelleisenbahn nehmen soll. Damals sollte meine H0-Bahn (mit Roco-Gleisen ohne Gleisbettung) ausgestattet werden. Ich habe damals sehr gute Erfahrungen mit dem Track-Bed von Woodland Scenics gemacht, welches im Vertrieb der Firma Noch zu haben war. Der Vertrieb hat sich inzwischen geändert, aber es gibt die Rollen sowohl für H0 und auch N – wenn sie auch etwas schwerer zu bekommen sind.

Aktuell habe ich nun eine kleinere Modul-Anlage im Bau, in Spur N mit Minitrix Gleismaterial.

Zur Vorbereitung leimt man die Trassen auf seine Anlage und testet, wie die Gleise verlaufen sollen.
Das Track-Bed ist 3mm dick und sehr leicht zu verarbeiten, wenn man ein paar Dinge beachtet.
Der Untergrund sollte natürlich sauber und frei von Schmutz und Sägespänen sein. Nun kommt ein Kunststoff-Kleber zum Einsatz. Oft wird UHU POR empfohlen. Dem kann ich mich nur anschließen!

Man trägt eine dünne Schicht von UHU POR auf die Trassen auf (z. B. mit einem Stück Balsaholz) und wartet, bis die Oberflächliche trocken aussieht (ich empfehle ca. 8 und 12 Minuten, je nach aufgetragener Dicke). Dann verlegt man das Track-Bed auf den Trassen und drückt es an. Werden Kurven verlegt, kann man das Track-Bed minimal ziehen und andrücken. Bei Weichen kann man die Abzweigungen entsprechend leicht mit einer Schere zu Recht schneiden und verlegen. Wer ein optimales Ergebnis haben möchte drückt mit Balken das Track-Bed auf die Trasse (optimaler Weise mit Schraubzwingen, aber nicht zu fest!). Nach kurzer Zeit ist das Gleisbett belastbar und Schienen können verlegt werden.

Weitere Tipps und Bauberichte, könnt ihr hier nachlesen.

One Thought to “Modellbahn-Tipps 3: Untergrund auf Trasse”

  1. Vielen Dank für den tollen Beitrag und die hilfreichen Tipps. Das Hobby Modellbahn und Modellbau im Allgemeinen sind wirklich immer abwechslungsreich.
    Mit besten Grüßen,
    Paul

Konnentar hinterlassen